Überblick

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen allmählich und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest wächst. Es wird heimelig im Burgpark. Die historische Kulisse, das schöne Ambiente und das stimmungsvolle, glitzernde Lichtermeer – die romantische Atmosphäre des Alsdorfer Weihnachtsmarktes ist unverkennbar. Es duftet verführerisch nach gebrannten Kastanien, Reibekuchen und aromatischem Glühwein. Weihnachten liegt in der Luft! Im Hintergrund ertönen besinnliche Klänge, die alle Besucher aus nah und fern auf eine friedvolle Adventszeit einstimmen.

Von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 9. Dezember, öffnet das phantastische Wintermärchen – in gewohnter Manier von der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf (ASA) organisiert – seine Tore. Dann verwandelt sich die Burganlage in ein Winterwunderland. An den Wochentagen startet das Wintermärchen um 16 Uhr, samstags und sonntags jeweils um 14 Uhr. Während am ersten Samstag, 2. Dezember, die meisten Buden und Zelte wie gewohnt um 21 Uhr schließen, laden die Gastronomen von 21 bis 24 Uhr zur Après-Ski-Party ein. Anders als an allen anderen Tagen schließt das phantastische Wintermärchen am letzten Weihnachtsmarkttag, Sonntag, 9. Dezember, bereits um 20 Uhr.

Der festliche Zauber beginnt am Freitag, 30. November, um 16 Uhr. Dann öffnen alle Buden und Zelte im Burgpark und die ersten Besucher starten ihren Bummel durch die Budengassen. Während sich der Markt dann so langsam richtig füllt, wird auch in der Alsdorfer Innenstadt Aufregung herrschen. Denn um 17.15 Uhr startet die festliche Weihnachtsmarktparade, die sich vom Annapark aus in Richtung Burganlage gemütlich in Bewegung setzen wird. Hier werden die Teilnehmer um 18 Uhr erwartet, pünktlich zur offiziellen und feierlichen Eröffnung des phantastischen Wintermärchens durch Bürgermeister Alfred Sonders, den Vorsitzenden der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf, Peter Steingass und besonders durch den Organisator des Weihnachtsmarktes Toni Klein.

Ausgewogener Aussteller-Mix

Von der Kulisse der romantischen Wasserburg eingerahmt laden an den nächsten zehn Tagen über 80 Aussteller zum Verweilen ein: Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen, lauschen Sie den klassischen Weihnachtsklängen und schlendern Sie einfach mal so über den Markt. Die Besucher dürfen sich wieder freuen: kreative, weihnachtliche Geschenk- und Bastelideen, Weihnachtsdekorationen, glitzernder Christbaumschmuck, Spielzeug, winterliche Bekleidung, Accessoires und vieles mehr werden von den Ausstellern in liebevoll dekorierten Buden und Zelten präsentiert.

Mit neuen Ausstellern trifft sich Weihnachtsmarkt-Organisator Toni Klein im Burgpark und bespricht Einzelheiten zum Standplatz: hier mit Michi Conrads, Anne Kuen und Franziska Schrank (v. l.), die die Riege der Kunsthandwerker verstärken werden.

Auch in diesem Jahr haben die Verantwortlichen des Marktes auf einen ausgewogenen Aussteller-Mix geachtet. „Für die Auswahl der Aussteller nehmen wir uns schon sehr viel Zeit“, erklärt Toni Klein. Besonders achtet er darauf, dass auch lokale Unternehmen und Vereine auf dem Markt präsent sind. Denn die Mischung macht`s: Im Schein des stimmungsvollen Lichterspiels und der historischen Burg findet man traditionelles Kunsthandwerk sowie originelle Geschenkartikel und weihnachtliche Dekorationen. Lifestyle-Produkte mit Gefühl und aktuelle Modekreationen treffen auf traditionelles Handwerk und Nostalgisches. Auch einige Aussteller mit Attraktionen speziell für Kinder sind beim phantastischen Wintermärchen dabei, z. B. das Kinderkarussell.

Mit dabei ist auch wieder der Verein für allgemeine und berufliche Weiterbildung VabW mit dem Projekt Produktionsschule, der u. a. Adventskränze, Weihnachtsfloristik, Holzarbeiten oder Dekofiguren anbietet. Die Arbeiterwohlfahrt Alsdorf Burg und die Friedrich-Wilhelm-Viktoria-St.-Hubertus-Schützenbruderschaft 1858 Alsdorf-Mitte laden alle Gäste zum Verweilen bei einer Tasse Glühwein ein. Freunde der Historie sind beim Alsdorfer Geschichtsverein bestens aufgehoben. An beiden Wochenenden präsentiert der Verein im Kaminzimmer der Burg verschiedene Exponate aus seinem reichhaltigen Fundus. Ebenso stellt auch das Bergbaumuseum Alsdorf aus. Der Verein bietet z. B. Seifen, Handtücher, Schnäpse oder Bücher an.

Auch der Torbau der Burganlage ist wieder Ausstellerfläche. Hier präsentiert der Alsdorfer Foto-Dokumentarist Alfred Reimund eine Ausstellung mit Bildern aus Alsdorf, die die historische Entwicklung der Stadt zeigen.

Kunsthandwerker

Kettensägenkünstler Oliver Schulz

Eine wichtige Stütze des phantastischen Wintermärchens sind die vielen Kunsthandwerker, die auch bei den Besuchern einen hohen Stellenwert genießen und dem Markt ein ganz besonderes Flair geben. Zu den Kunsthandwerkern zählt Nicole Brühl aus Würselen, die eine Auswahl ihrer Drechselarbeiten aus Holz, wie z. B. Schalen, Spielzeug oder Windlichter präsentieren wird. Neu in der Riege der Künstler sind Michi Conrads, Anne Kuen und Franziska Schrank, die Handlettering-Arbeiten anbieten werden und Workshops dazu auf dem Weihnachtsmarkt veranstalten. Ein alter Bekannter ist dagegen Oliver Schulz. Der Kettensägenkünstler ist bereits zum elften Mal dabei. Neben seinen normalen Arbeiten präsentiert Schulz an beiden Weihnachtsmarktsonntagen sein ganz spezielles Hobby: Speedcarving. In dieser Disziplin konnte er jüngst den Deutschen Vizemeistertitel gewinnen.

Ihr Handwerk präsentieren auch die Krippenfreunde Mariadorf. Der Verein zeigt am ersten Weihnachtsmarktwochenende verschiedene Exponate und steht allen Bastelfreunden für Fragen gerne zur Verfügung.

Bühnenprogramm

Stolz sind die Organisatoren auch auf das stimmungsvolle Bühnenprogramm, auf das sich alle Weihnachtsmarktbesucher freuen dürfen. „Das ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal unseres Marktes“, freut sich ASA-Chef Peter Steingass.

Schon die Jüngsten sind dabei: Vier Alsdorfer Kindertageseinrichtungen singen, spielen, tanzen und erfreuen ihr Publikum. Viele Musikvereine wie z. B. die Oberländer Buam Alsdorf, das Blasorchester Schaufenberg oder die Big Boys & Lady of Saxophone zeigen ihr Können und versetzen alle Zuhörer in vorweihnachtliche Stimmung. „Wir sind schon viel unterwegs, aber unsere Auftritte auf dem Alsdorfer Weihnachtsmarkt sind für uns immer ein ganz besonderes Erlebnis“, freut sich „Big Boy“ Marc Vander Vreken.

Zum offenen Singen laden die Verantwortlichen am Samstag, 8. Dezember, 16 Uhr ein. Der Alsdorfer Musiker Wolfgang Bauer wird Lieder zum Advent, zur Weihnacht und zur Winterzeit zum Besten geben. Alle Besucher sind dabei recht herzlich zum Mitsingen eingeladen.

Die Musikschule Listemann, die in diesem Jahr gleich zweimal auftreten wird, und die Sängerinnen und Sänger der Senioreneinrichtung an der Stadthalle dürfen in diesem Jahr natürlich auch nicht fehlen. Genauso wie das Alsdorfer Gesangsduo Silvi und Ralf, das vom Weihnachtsmarkt gar nicht wegzudenken ist. Silvi und Ralf kümmern sich zum einen um die Technik, damit die herrlichen weihnachtlichen Klänge auch bis in den letzten Winkel des Marktes zu hören sind. Zum anderen nimmt das Ehepaar auch selbst die Mikrofone in die Hand und begeistert das Publikum. Ein echtes Highlight ist dabei ihr Abschlusskonzert am letzten Weihnachtsmarkttag. Hier zeigen sie ihr ganzes Können: Ob gefühlvolle Balladen oder rockige Weihnachtssongs – Gänsehautmomente sind beim Auftritt der beiden garantiert.

Seine Weihnachtsmarkt-Premiere feiert in diesem Jahr Mario Taghadossi. Der Bariton trat schon in den verschiedensten Opernhäusern rund um den Globus auf und wird gleich an drei Tagen zu sehen und vor allem zu hören sein. Am Sonntag, 9. Dezember, verzaubert der Sänger gleich zweimal sein Publikum, beide Male unterstützt von der Musical-Sängerin Dawn Marie Flynn und der Soul-Sängerin Gracia Kombé.

Wichtig sind den Planern auch in diesem Jahr wieder spezielle Programmpunkte für Kinder. Die Nürnberger Puppenbühne macht besonders den jüngsten Weihnachtsmarktbesuchern viel Spaß. Zweimal am Tag werden Justine und Rudolf Sperlich spannende, kindgerechte, lehrreiche und turbulente Abenteuergeschichten präsentieren.

Kommt denn auch in diesem Jahr wieder der Nikolaus? Diese Frage bekommen die Verantwortlichen des Bühnenprogramms schon Wochen vorher von vielen Kindern und Eltern zu hören. Natürlich, die Nikolaus-Show wird auch in diesem Jahr wieder veranstaltet. Während der Show können alle Kinder vom Nikolaus persönlich eine Weihnachtstüte erhalten. Bevor der weise Mann allerdings tätig wird, sind die Kleinen zunächst selbst gefordert. Denn Spiele und Aktionen mit den Kindern, organsiert von den Weihnachtselfen Silvi und Ralf, leiten die Shows jeweils ein. Egal ob Kunststücke oder kleine Spiele, die Kinder haben ihren Spaß, wenn Silvi und Ralf mit ihnen spielen, singen und tanzen. Gerne können die jungen Besucher aber auch selbst Weihnachtslieder oder -gedichte vortragen. Der Nikolaus wird es ganz bestimmt gerne hören!
„Ein großer Dank gilt in diesem Zusammenhang den Inserenten der Weihnachtsmarktzeitschrift, den Top-Sponsoren und dem Hauptsponsor, der EWV Energie- und Wasserversorgung, die allesamt unsere tolle Nikolaus-Show in dieser Form erst möglich machen“, bedankt sich der ASA-Vorsitzende Peter Steingass.

Nicht nur Kinder dürfen sich auf die Auftritte des Märchenerzählers Franz-Josef Kochs freuen, der einmal mehr spannende Geschichten und Märchen präsentieren wird. Seine Scherenschnitte entführen alle Besucher in eine andere Welt.

Mit viel Liebe zum Detail fertigt der Alsdorfer Künstler verschiedene Figuren, die dann im Rahmen seiner Erzählungen zum Leben erweckt werden. Übrigens: Franz-Josef Kochs ist auch für die Gestaltung des Weihnachtsmarkt-Plakates verantwortlich.

Après-Ski-Party

Zum 8. Mal findet am ersten Weihnachtsmarkt-Samstag die Après-Ski-Party statt. Von 21 bis 24 Uhr sind dann auf dem sonst so besinnlichen Markt auch flottere Party-Töne zu hören. Mit dabei sind TzwenGpunkt, die Big Boys & Lady of Saxophone und der Fanfarenzug der Prinzengarde Alsdorf.

Ganz schnell Feuer und Flamme sind alle Weihnachtsmarktbesucher sicherlich bei den Auftritten von Shanti und Ronin, dem Duo „Magia della Luce“. Gezeigt wird eine rasante Show mit Feuerpois, Feuerstäben, -schwertern und -seilen. Das Duo tanzt mit dem Feuer: Mit ihren Utensilien malen sie Elemente und Figuren in den Alsdorfer Nachthimmel – all´ dies in einer mitreißenden Choreographie, bei der auch das Wortspiel nicht zu kurz kommen wird.

Zu den Stammgästen des Marktes gehören einige Spieler von Alemannia Aachen, die auch diesmal wieder für eine Autogrammstunde zur Verfügung stehen, nämlich am Mittwoch, 5. Dezember, von 18 bis 19 Uhr im Zelt 81 – 84. Welche Spieler kommen werden, kann aufgrund der Spieltags- und Trainingsplanung erst kurzfristig bekannt gegeben werden. „Unsere Spieler sind jedes Jahr von der tollen Resonanz begeistert. Es möchten sicherlich viele kommen. Aber das letzte Wort hat der Trainer“, hört man von den Verantwortlichen aus der Krefelder Straße. Fest steht: Maskottchen Al-Aix wird auf jeden Fall mit dabei sein. Außerdem wird die Alsdorfer Fotografin Dagmar Meyer-Roeger eine Ausstellung mit packenden Alemannia-Spielszenen präsentieren. An jedem Weihnachtsmarkttag ist zudem der Fanshop der schwarz-gelben Kicker geöffnet.

Seit 21 Jahren ist die Alsdorfer Burg Heimstätte des phantastischen Wintermärchens. Ein Mann der ersten Stunde ist Nachtwächter Ludwig Grotenrath, der natürlich auch diesmal wieder dabei sein wird. Wohl keiner kennt das Burggelände so gut wie er. Sein Wissen vermittelt er gerne weiter. Täglich lädt der Nachtwächter zu Burgführungen ein. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Verlies-Vorhof. Darüber hinaus ruft Ludwig Grotenrath in seinem historischen Gewand jeden Tag um 21 Uhr das Ende des Markttages aus.

Eine feste Größe auf dem Weihnachtsmarkt sind seit Jahr und Tag auch die Freunde aus der französischen Partnerstadt Saint-Brieuc. Mit typisch französischen Leckerbissen werden sie auch diesmal wieder am ersten Weihnachtsmarktwochenende vertreten sein. Schon jetzt ist bei den französischen Freunden die Vorfreude auf das phantastische Wintermärchen groß.
Wie gewohnt finden die besinnlichen Andachten an der Kriegergedächtniskapelle statt. Musikalisch wird das Nachtgebet von einer Chor- oder Musikgruppe der Pfarre St. Castor begleitet, die Texte und Gebete wählt Pater Gerd Blick cp aus.

„Wir sind uns sicher, dass wir wieder einen phantastischen Weihnachtsmarkt erleben dürfen“, freut sich Peter Steingass. Die illuminierten Bäume sorgen für ein stimmungsvolles Lichterspiel und die historische Wasserburg im Herzen des Parks vermittelt eine zauberhafte Atmosphäre.
Das romantische Ambiente, die schön dekorierten Budengassen, das umfangreiche Bühnenprogramm und die vielen hochwertigen Schausteller sind seit Jahren das Erfolgsrezept des Alsdorfer Marktes, der mittlerweile weit über die Grenzen der StädteRegion Aachen hinaus bekannt und beliebt ist.

Möglich gemacht wird der Markt durch den Einsatz vieler. Die Vorbereitungen im Vorfeld des Marktes sind sehr aufwendig. „Hier gilt mein herzlicher Dank unserem Organisator Toni Klein und seinem Team. Mit viel Liebe zum Detail wird der Markt jedes Jahr schön hergerichtet“, bedankt sich der ASA-Chef auch bei Ulla van der Boom, Kalli Roubal, Albert Sperlich, Mario Priesmann, Hans Maassen, Toni Klein senior, Arno von Lieshout, Bastian Heffels sowie Harald und Günther Klein.

Einen ganz besonderen Dank richtet Peter Steingass auch an jene Vorstandskolleginnen und -kollegen der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing, die im Hintergrund die Fäden ziehen, für Genehmigungen und insbesondere für die Finanzierung des Wintermärchens sorgen, aber auch tatkräftig mit dabei sind. Der Geschäftsführer Holger Bubel, der Schatzmeister Jörg Bosten sowie der Organisator der Cityfeste und Tierparkleiter Stefan Heffels sind stellvertretend besonders hervorzuheben. „Nicht zu vergessen ist hier unsere stellvertretende Geschäftsführerin Waltraud Vorrath, die Wochen vorher und dann tagtäglich die Nikolaustüten mit Leckereien bestückt, um sich dann bei Wind und Wetter um den Bonverkauf im Rahmen der Nikolaus-Show zu kümmern“, so Steingass weiter.

Nehmen Sie sich die Zeit, die idyllische Atmosphäre des Alsdorfer Weihnachtsmarktes ohne Stress zu genießen und hier ein paar gemütliche Stunden zu verleben. Das phantastische Wintermärchen 2018 freut sich auf Ihren Besuch.